Virtualisierung mit Proxmox

zur Webseite von Proxmox

Was ist Virtualisierung?

Wo man früher noch für jede Anwendung einen eigenen Rechner hatte, wird in der heutigen Zeit nur ein Rechner benötigt. Somit lassen sich mehrere Server auf einem
Hypervisor "Proxmox Server"einrichten. Dieser kann ein Leistungsstarker Server sein oder ein ganz normaler Arbeitsplatz Rechner, siehe Hardware und Systemanforderung.

Durch die Virtualisierung profitieren nicht nur große Firmen, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen. Die Vorteile dabei sind eine effizientere Verwendung der IT und deutliche Kosteneinsparungen Platz, Strom, Verwaltung und Sicherungen Ihrer Daten. Die Virtualisierung gehört für Unternehmen jeder Größe aber zu den erfolgreichsten und bewährtesten Methoden zur Verringerung der IT-Kosten.

Was die Sicherungen der einzelenen virtuellen Server angeht, so können diese auch in Sekunden gesichert und wieder hergestellt werden.

Arbeiten mit Proxmox

Nach der Installation kann auf den Server per Browser zugegriffen werden. Auf diesem Bild "siehe unten" wurde bereits schon ein virtueller Server angelegt. Sämtliche Aufgaben können hier erledigt werden.
Der direkte Zugriff auf die Serverkonsole erfolgt nur selten.

Die Server werden mittels einer ISO Datei installiert. Diese können während dessen ausgewählt werden "Linux oder Windows".

Jedem Server können hier auch Festplatten hinzugefügt oder entfernt werden. Hier lässt sich auch die virtuelle Grösse des Arbeitsspeicher festlegen.
Eine externen Festplatte die am Proxmox Server angeschlossen wurde kann auch über einen virtuellen Server zugewiesen werden.

Weiterhin können komplette Server gesichert werden, diese Sicherung wird in einer Datei gespeichert und diese lässt sich problemlos auch auf externe Speichermedien abspeichern.

 

virtueller Server

Einen virtuellen Server einrichten

Mit diesen Schritten lassen sich jetzt weitere Server virtualiseren.

kompletter Server sichern

hier wird der neue eingerichtete Server komplett manuell gesichert. Diese Sicherung lässt sich auch über ein Script zeitlich Steuern. So können zum Beispiel jede Nacht alle Server auf eine externe USB Festplatte gesichert werden. Nach der Sicherung bekommt man eine E-Mail von dem Status der Sicherung.

Sicherungsprotokoll

INFO: starting new backup job: vzdump 204 --compress lzo --remove 0 --mailto info@grafjochen.de --storage dataset-server --mode snapshot --node backup-zfs
INFO: Starting Backup of VM 204 (qemu)
INFO: status = running
INFO: update VM 204: -lock backup
INFO: VM Name: deb-typo3-192-168-50-204
INFO: include disk 'scsi0' 'dataset-server:204/vm-204-disk-0.qcow2' 500G
INFO: backup mode: snapshot
INFO: ionice priority: 7
INFO: creating archive '/rpool/server/dump/vzdump-qemu-204-2019_02_06-09_12_01.vma.lzo'
INFO: started backup task 'f0bd9a36-a2ff-4e6c-b106-c46026603d9d'
INFO: status: 0% (368705536/536870912000), sparse 0% (172085248), duration 3, read/write 122/65 MB/s
INFO: status: 1% (5397020672/536870912000), sparse 0% (3968032768), duration 38, read/write 143/35 MB/s
INFO: status: 2% (10891362304/536870912000), sparse 1% (9461837824), duration 54, read/write 343/0 MB/s
INFO: status: 3% (16680615936/536870912000), sparse 2% (15251083264), duration 66, read/write 482/0 MB/s
INFO: status: 4% (21735538688/536870912000), sparse 3% (20305719296), duration 73, read/write 722/0 MB/s
.......

INFO: status: 99% (531894960128/536870912000), sparse 98% (528249974784), duration 917, read/write 691/0 MB/s
INFO: status: 100% (536870912000/536870912000), sparse 99% (533225914368), duration 926, read/write 552/0 MB/s
INFO: transferred 536870 MB in 926 seconds (579 MB/s)
INFO: archive file size: 1.28GB
INFO: Finished Backup of VM 204 (00:15:28)
INFO: Backup job finished successfully
TASK OK

Die Sicherung wird komplett in eine Datei geschrieben, diese kann jederzeit und auf jeden anderen Proxmox Server wieder eingespielt werden.
Natürlich kann diese Datei auch über das Internet heruntergeladen werden.

Angenommen Sie haben einen Firmensitz in Karlsruhe und einen in Hamburg. In Hamburg benötigen Sie einen Bacula Server. Dann stellen Sie diese Datei "virtueller Server" zum Download bereit.
Sollten Sie schon einen Seafile Server nutzen, dann erstellen Sie sich eine verschlüsselte Bibliothek "PASSWORT ABFRAGE".

In Hamburg wird diese heruntergeladen und auf Ihren Proxmox Server kopiert und eingebunden.

und binden Sie diesen virtuellen Server "Datei" auf dem Proxmox Server in Hamburg wieder ein. So haben Sie in kürzester Zeit einen kompletten Backup Server in Ihrem Netzwerk, mit der gleichen Installation wie in Karlsruhe.
Der Server muss dann nur noch in Ihr bestehendes EDV-Netzwerk eingebunden werden. Eine aufwändige neu Installation wird daher nicht mehr benötigt.

 

Hier kann mal klar erkennen, welche grossen Vorteile eine Virtualisierung mit sich bringt. Angefangen von den Kosten der Hardware, Strom, Verwaltung und die einfache Sicherungen der Server.